Parkettleger/in

  • Branche

    Handwerk, Industrie, Baugewerbe

  • Karrierepfad

    Empf. Schulabschluss: Hauptschule
    Ausbildungsdauer: 3 Jahre
    Arbeitszeiten: werktags

  • Verdienst

    1. Jahr 520 Euro
    2. Jahr 570 Euro
    3. Jahr 630 Euro
    Nach der Ausbildung 1800-2000 Euro

3 wichtige Stärken:

Körperlich topfit
Sorgfältigkeit
Handwerklich geschickt

Hilfreich sind gute Noten in:

Mathe
Werken/Technik

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Parkettlegermeister
  • Techniker
  • Spezialisierung
  • Studium
  • Selbstständigkeit

 

Nach deiner Ausbildung kannst du:

  • Böden versiegeln, verlegen und verschönern.
  • alte Parkettböden restaurieren und zu neuem Glanz verhelfen.
  • Parkettböden in unterschiedlichen Mustern verlegen.
  • Räume vermessen.
  • benötigtes Material errechnen und zurechtschneiden.
  • Kunden bedarfsgerecht beraten.
  • verschiedene Geräte und Maschinen wie Schleifmaschinen und Sägen bedienen.

Aus alt wird neu. Du liebst es Dinge neu einzukleiden? Hier lernst du alles über Bodenbeläge aus Holz und Kork. Du versiegelst, verlegst und verschönerst Böden. Im theoretischen Teil deiner Ausbildung lernst du Böden zu vermessen und nötiges Fachwissen über Fußbodentechniken und unterschiedlichste Materialien.Dein Arbeitsplatz ist immer an einer anderen Baustelle, wodurch du mit vielen Menschen in Kontakt kommst. Deine Arbeit beginnt damit, dass du Kunden berätst, dann überprüfst du die Gegebenheiten des Untergrundes, wie die Temperatur, sowie das Auftreten von Unebenheiten. Anschließend verlegst du fachgerecht das neue Parkett.

In deiner Ausbildung verdienst du durchschnittlich 520-630€ brutto monatlich. Nach deiner Ausbildung steigt dein Gehalt auf etwa 1800-2000€. Danach kannst du dich Spezialisieren oder zum Techniker weiterbilden. Auch ein Meistertitel oder der Weg in die Selbstständigkeit bessern dein Gehalt deutlich auf. Auch eine Möglichkeit wäre ein Studium im Anschluss.

Zu jeder Bewerbung gehört ein individuelles Anschreiben, dein Lebenslauf und Anlagen, in denen du Abschlusszeugnisse und eventuell Zertifikate unterbringen solltest.

Beachte dabei unsere 5 Top-Tipps:

Tipp Nr.1: Informiere dich über dein Unternehmen und erkläre im Anschreiben, warum genau du dort gerne arbeiten möchtest. Vielleicht hast du ja bisher nur Gutes gehört?
Tipp Nr.2: Achte auf jeden Fall darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist. Am besten lässt du dazu jemanden Korrektur lesen.
Tipp Nr.3: Mach im Anschreiben deutlich, weshalb du diese Ausbildung anstrebst. Den meisten Unternehmen ist deine Motivation und Lernbereitschaft wichtiger als die 4 in Englisch. Vielleicht gefällt dir ja etwas mit eigenen Händen zu schaffen?
Tipp Nr.4: Sammle Erfahrungen. Dies kannst du zum Beispiel mithilfe eines Praktikums machen. Eventuell kommt aber auch ein Neben- oder Minijob für dich in Frage? Ansonsten solltest du hier unbedingt deine Mithilfe bei der Renovierung im Elternhaus erwähnen.
Tipp Nr.5: Nenne passende Hobbys. Bastelst du gerne handwerklich? Super, denn das zeigt Fingerfertigkeit. Machst du viel Sport? Toll, denn körperliche Fitness ist eine der Voraussetzungen, noch besser ist Teamsport, dabei zeigst du, dass der Umgang mit Menschen dir leicht fällt. Renovierst du gerne? Klasse, denn handwerkliches Geschick ist hier von Vorteil.

Fazit: Wenn du also auf der Suche nach einem körperlich anstrengendem, handwerklichen Job bist, könnte eine Ausbildung als Parkettleger/in genau das Richtige für dich sein. Also ran an die Tasten und schau dabei gerne auf unserer Jobbörse nach ausgeschriebenen Stellen.

Du solltest Parkettleger/in werden, wenn …

1. du kommunikativ bist.

2. du nicht den ganzen Tag an einem PC arbeiten möchtest.

3. deine Arbeitsweise sorgfältig und genau ist.

Du solltest auf keinen Fall Parkettleger/in werden, wenn …

1. du ein totaler Tollpatsch bist.

2. du körperlich eingeschränkt bist.

3. du auf bestimmte Stoffe mit denen du arbeitest allergisch reagierst.

  • JETZT BEITRAG TEILEN

Alle Texte & Bilder auf fachzubi.de sind urheberrechtlich geschützt.

© Jobs & Ausbildung im Saarland

Okay