Orgel- und Harmoniumbauer/in

  • Branche

    Handwerk

  • Karrierepfad

    Empf. Schulabschluss: Mittlere Reife
    Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
    Arbeitszeiten: werktags

  • Verdienst

    1. Jahr 300-830 Euro
    2. Jahr 400-860 Euro
    3. Jahr 430-900 Euro
    4. Jahr 450-960 Euro
    Nach der Ausbildung 2000-2800 Euro

3 wichtige Stärken:

Musikalisch
handwerklich begabt
körperliche Fitness

Hilfreich sind gute Noten in:

Mathe
Werken/Technik
Musik
Physik

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Orgel- und Harmoniebauermeister
  • Intonateur-Spezialisierung
  • Techniker – Holztechnik
  • Studium zum Beispiel Musikinstrumentenbau oder Restaurierung

 

Nach deiner Ausbildung kannst du:

  • Orgeln reparieren und restaurieren.
  • Ersatzteile wie Pfeifen und Tasten anfertigen.
  • nach Konstruktionsplänen arbeiten.
  • Schleifmaschinen und Sägen bedienen.
  • den Klang einer Orgel bewerten.
  • eine Orgel zusammenbauen.

Hier wird in die Tasten gehauen! Im theoretischen teil deiner Ausbildung lernst du die Geschichte des Musikinstrumentenbaus kennen, du erlernst dort, wie man Instrumente richtig stimmt und verschiedene Maschinen bedient. Auch die Beschaffenheit der verschiedenen Werkstoffe lernst du kennen. Auch Kostenberechnung und lesen der Kostenpläne stehen auf deinem Plan.

Dein Arbeitsplatz ist in einer Werkstatt. Zu deinen Aufgaben gehört das Bauen, Reparieren, Restaurieren und Stimmen von Orgeln. Dabei bearbeitest du unterschiedliche Materialien, darunter: Holz, Metall, Kunststoff und Leder. Außerdem baust du Einzel- und Ersatzteile und bist dafür zuständig alles zusammen-, bzw. einzubauen. Die Oberfläche grundierst und lackierst du am Ende, um dein Werk optisch noch etwas aufzubereiten. Sind alle Einzelteile fertig, dann prüfst du ihre Qualität und stellst mit einem Stimmgerät sicher, dass die Orgelpfeifen auch die richtigen Töne spielen.

Danach baust du die Einzelteile teilweise zusammen und sorgst für einen sicheren Transport an ihren Bestimmungsort, wie z.B. eine Kirche, wo du dann den Rest zusammenbaust. Vor Ort stimmst du die Orgel noch einmal im Ganzen, damit klang und Akustik zusammenpassen. Da Harmonien, die ähnlich wie Orgeln sind, fast nicht mehr gebaut werden, fallen bei Ihnen fast nur noch Restaurationsarbeiten an.

In deiner Ausbildung verdienst du durchschnittlich 300-960€ brutto monatlich. Nach deiner Ausbildung steigt dein Gehalt auf etwa 2000-2800€. Danach kannst du dir dein Gehalt mit einem Meistertitel aufbessern. Du kannst dich aber auch zum Techniker Holztechnik weiterbilden, oder zum Intonateur spezialisieren. Eine weiter Möglichkeit wäre ein Studium in Musikinstrumentenbau oder Restaurierung.

Zu jeder Bewerbung gehört natürlich ein individuelles Anschreiben, dein Lebenslauf und Anlagen, in denen du Abschlusszeugnisse und eventuell Zertifikate unterbringen solltest.


Beachte dabei unsere 5 Top-Tipps:

Tipp Nr.1: Informiere dich über dein Unternehmen und erkläre im Anschreiben, warum genau du dort gerne arbeiten möchtest. Vielleicht hast du ja bisher nur Gutes gehört? Oder imponiert dir die Tradition des Familienunternehmens? Hast du Instrumente dieser Firma bestaunt?
Tipp Nr.2: Achte auf jeden Fall darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist. Am besten lässt du dazu jemanden Korrektur lesen. Das zeigt, dass du sorgfältig und perfekt arbeitest.
Tipp Nr.3: Im Anschreiben solltest du deine Motivation zum Ausdruck bringen. Du bringst handwerkliche Fähigkeiten, Leidenschaft, Kreativität und Musikalität mit? Erwähne auf jeden Fall, woher deine Faszination für Orgeln stammt.
Tipp Nr.4: Sammle Erfahrungen. Dies kannst du zum Beispiel mithilfe eines Praktikums machen. Wenn du Erfahrung in den Bereichen Schreiner, Elektroniker oder Klempner hast, ist das von großem Vorteil für dich. Eventuell kommt aber auch ein Neben- oder Minijob für dich in Frage? Auch gute Noten in Mathe, Physik und Technik begeistern deinen zukünftigen Arbeitgeber.
Tipp Nr.5: Nenne passende Hobbies und Interessen. Bastelst du gerne handwerklich oder machst gerne Modellbau? Super, denn das zeigt Fingerfertigkeit und Konzentrationsvermögen. Machst du in deiner Freizeit Sport? Klasse, körperliche Fitness ist von Vorteil. Spielst du selbst ein Instrument? Toll, dass zeigt, dass du musikalisch talentiert bist.

Fazit: Wenn du also auf der Suche nach einem musikalisch-kreativen Job bist, könnte eine Ausbildung als Orgel- und Harmoniumbauer/in genau das Richtige für dich sein. Also ran an die Tasten und schau dabei gerne auf unserer Jobbörse nach ausgeschriebenen Stellen.

Du solltest Orgel- und Harmoniumbauer/in werden, wenn …

1. du ein gutes musikalisches Gehör hast.

2. du handwerklich geschickt, aber auch musikalisch bist.

3. du gut anpacken kannst.

Du solltest auf keinen Fall Orgel- und Harmoniumbauer/in werden, wenn …

1. du noch nie eine Säge oder einen Hammer in der Hand hattest.

2. schwere Lasten tragen nicht für dich in Frage kommt.

3. du eine Stauballergie hast.

  • JETZT BEITRAG TEILEN

Alle Texte & Bilder auf fachzubi.de sind urheberrechtlich geschützt.

© Jobs & Ausbildung im Saarland

Okay