Ofen- und Luftheizungsbauer/in

  • Branche

    Handwerk

  • Karrierepfad

    Empf. Schulabschluss: Hauptschulabschluss
    Ausbildungsdauer: 3 Jahre
    Arbeitszeiten: Schicht- und Bereitschaftsdienst

  • Verdienst

    1. Jahr 550 Euro
    2. Jahr 620 Euro
    3. Jahr 690 Euro
    Nach der Ausbildung 1360 Euro

3 wichtige Stärken:

Zeichnerisches Talent
handwerklich begabt
Organisationstalent

Hilfreich sind gute Noten in:

Werken/Technik
Kunst
Mathe

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Ofen- und Luftheizungsbauermeister
  • Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft
  • Versorgungstechnik-Studium

 

Nach deiner Ausbildung kannst du:

  • nach Kundenwunsch arbeiten.
  • einen feuerfesten Unterbau konstruieren.
  • Abgasrohre und Luftleitungen anbringen und abdichten.
  • Qualitätsüberprüfungen durchführen.
  • sichere Nutzung gewährleisten.
  • Qualitätsmängel beheben und dokumentieren.
  • Kunden beraten und betreuen.
  • verfugen und verputzen.
  • Fliesen legen.
  • Backöfen bauen.

Du magst es kuschelig? Als Ofen- und Luftheizungsbauer/in arbeitest du auch mal in der Kälte (z.B. bei Neubauten). Dein Arbeitsplatz ist in Betrieben, Bauunternehmen und Privathaushalten.

Du sorgst für Wärme in jedem Zuhause. Dabei fertigst du zunächst einen feuerfesten Unterbau an, schneidest Ofenkacheln zurecht und verfugst diese. Anschließend fährst du direkt zum Kunden und bringst Abgasrohre und Luftleitungen an und dichtest diese sorgfältig ab, um so einen Wärmeverlust zu verhindern. Vor der ersten Nutzung des Kunden überprüfst du, ob alles ordnungsgemäß funktioniert und ob Sicherheit gewährleistet ist.

Ist alles fachgerecht montiert, kümmerst du dich um Inspektionen, Instandhaltungsarbeiten und Reparaturen. Findest du einen einen Qualitätsmangel, dokumentierst du dies fachgerecht und behebst den Fehler.

In dieser Ausbildung erhältst du ein durchschnittliches Gehalt von 550-690€ brutto im Monat. Bei deinem beruflichen Einstieg bekommst du ca. 1360€ monatlich. Danach kannst du eine Weiterbildung zum Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft machen oder deinen Meistertitel erwerben. Außerdem hast du die Möglichkeit ein Versorgungstechnik-Studium zu absolvieren.

Zu jeder Bewerbung gehören ein individuelles Anschreiben, dein Lebenslauf und Anlagen, in denen du Abschlusszeugnisse und eventuell Zertifikate unterbringen solltest.

Beachte dabei unsere 5 Top-Tipps:

Tipp Nr.1: Erkläre, warum du dich bei genau diesem Unternehmen bewirbst? Hast du bisher vielleicht nur Gutes über das Unternehmen erfahren? Oder gefällt dir die Firmenphilosophie besonders gut? Kennst du eventuell jemanden, der dort arbeitet?
Tipp Nr.2: Achte auf jeden Fall darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist, das ist hier besonders wichtig! Am besten lässt du dazu jemanden Korrektur lesen.
Tipp Nr.3: Das Anschreiben ist der wichtigste Teil deiner Bewerbung. Hier solltest du deine Stärken nennen und weshalb du der perfekte Mitarbeiter für das Unternehmen bist. Als passende Stärken solltest du hier unbedingt (wenn es auf dich zutrifft) deine kommunikative und offene Art und dein Zeichentalent erwähnen. Abgesehen vom Inhalt deiner Bewerbung musst du unbedingt auf bestimmte Formalien achten, nutze keine Floskeln, sondern mach dich schlau bei wem deine Bewerbung auf dem Tisch landen wird und nutze die persönliche Anrede.
Tipp Nr.4: Sammle Erfahrungen. Vielleicht kannst du ja ein Praktikum oder einen Nebenjob im handwerklichen Bereich machen? Gute Noten in Mathematik, Werken und Technik sind hier ebenfalls von Vorteil.
Tipp Nr.5: Nenne passende Hobbys. Zeichnest du gerne? Super, das hilft dir später beim Anfertigen von Bauzeichnungen. Engagierst du dich im Umweltschutz? Toll, dass zeigt, dass eine Ökologische Nutzung dir am Herzen liegt. Machst du gerne handwerkliche und technische Basteleien? Perfekt, dann bist du darin schon mal kein Anfänger mehr. Bist du in einem Sportverein? Klasse das zeigt, dass du sportlich und teamfähig bist und gerne auf Menschen zugehst. Wenn du eine leitende Position innerhalb des Vereines hast, solltest du diese auf jeden Fall erwähnen!

Fazit: Wenn du also auf der Suche nach einem handwerklichen Job mit Außenterminen bist, könnte eine Ausbildung als Ofen- und Luftheizungsbauer/-in genau das Richtige für dich sein. Also ran an die Tasten und schau dabei gerne auf unserer Jobbörse nach ausgeschriebenen Stellen.

Du solltest Ofen- und Luftheizungsbauer/in werden, wenn …

1. du handwerklich geschickt bist.

2. du technisches Verständnis hast.

3. du gerne planst und organisierst.

Du solltest auf keinen Fall Ofen- und Luftheizungsbauer/in werden, wenn …

1. Mathe dein Hassfach ist.

2. du nicht im Kundenkontakt arbeiten möchtest.

3. du nicht gut zeichnen kannst.

  • JETZT BEITRAG TEILEN

Alle Texte & Bilder auf fachzubi.de sind urheberrechtlich geschützt.

© Jobs & Ausbildung im Saarland

Okay