Masseur/in

  • Branche

    Gesundheit, Medizin, Pflege

  • Karrierepfad

    Empf. Schulabschluss: Hauptschulabschluss
    Ausbildungsdauer: 2,5 Jahre
    Arbeitszeiten: werktags, Wochenend- und Feiertagsarbeit

  • Verdienst

    1. Jahr -3. Jahr unvergütet
    Nach der Ausbildung 1800-3300 Euro

3 wichtige Stärken:

Hilfsbereit
Medizinisches Interesse
Kommunikativ

Hilfreich sind gute Noten in:

Biologie
Deutsch

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Fortbildung in Lymphdrainagetherapie
  • Nachqualifizierung zum Physiotherapeuten
  • Weiterbildung zum Fitnessfachwirt
  • Studium in Sport- oder Medizinpädagogik

 

Nach deiner Ausbildung kannst du:

  • verschiedene Massagearten wie Bindegewebs- oder Reflexzonenmassagen.
  • unterschiedliche Therapien durchführen wie: Thermotherapie, Elektrotherapien und Hydrotherapien.
  • individuelle Pläne erstellen.
  • Behandlungen dokumentieren.
  • deine Geräte pflegen und instand halten.
  • verschiedene Öle und Cremes für unterschiedliche Anwendungen zusammenstellen.

Deine Hauptaufgabe ist das Massieren von Menschen. In deiner schulischen Ausbildung lernst du alles über die menschliche Anatomie und Physiologie. Dein Arbeitsplatz sind Krankenhäuser, Hochschul- oder Rehakliniken, Altenheime, Massage- und Krankengymnastikpraxen sowie Gesundheitszentren oder auch in Bädern, Saunen oder Fitnesseinrichtungen.

Du lernst alle Massagearten, darunter nicht nur klassische Massagen, sondern auch Spezialmassagen, wie Bindegewebs- oder Reflexzonenmassagen. Durch verschiedene Techniken löst du Verspannungen und Schmerzen. Außerdem erstellst du individueller Behandlungspläne für deine Patienten und dokumentierst den Behandlungsverlauf. Zu deinen Aufgaben gehört auch die Durchführung verschiedener Therapien wie Thermotherapie, Elektrotherapien und Hydrotherapien.

In deiner Ausbildung verdienst du gar nichts. Nach deiner Ausbildung steigt dein Gehalt auf etwa 1800-3300€. Im Anschluss kannst du eine Fortbildung in Lymphdrainagetherapie, eine Nachqualifizierung zum Physiotherapeuten oder eine Weiterbildung zum Fitnessfachwirt machen. Außerdem hast du die Möglichkeit ein Studium in Sport- oder Medizinpädagogik zu absolvieren.

Zu jeder Bewerbung gehört ein individuelles Anschreiben, dein Lebenslauf und Anlagen, in denen du Abschlusszeugnisse und eventuell Zertifikate unterbringen solltest.

Beachte dabei unsere 5 Top-Tipps:

Tipp Nr.1: Der erste Eindruck ist entscheidend, also verwende ein Bild. Überzeuge das Unternehmen durch deine seriöse, aber sympathische Art.
Tipp Nr.2: Achte auf jeden Fall darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist. Am besten lässt du dazu jemanden Korrektur lesen.
Tipp Nr.3: Mach im Anschreiben deutlich, weshalb du diese Ausbildung anstrebst. Vielleicht liebst du es Menschen zu helfen?
Tipp Nr.4: Sammle Erfahrungen. Dies kannst du zum Beispiel mithilfe eines Praktikums machen. Eventuell kommt aber auch ein Neben- oder Minijob für dich in Frage?
Tipp Nr.5: Nenne passende Hobbys. Engagierst du dich ehrenamtlich? Toll, dass zeigt, dass du anderen gerne hilfst. Bist du in einem Verein? Klasse, das hebt deine kommunikative Art hervor.

Fazit: Wenn du also auf der Suche nach einem Job bist, bei dem du Menschen hilfst, könnte eine Ausbildung als Masseur/in und medizinischen Bademeister/in genau das Richtige für dich sein. Also ran an die Tasten und schau dabei gerne auf unserer Jobbörse nach ausgeschriebenen Stellen.

Du solltest Masseur/in und medizinischen Bademeister/in werden, wenn …

1. du gerne Menschen helfen möchtest.

2. du körperlich fit bist.

3. du kommunikativ bist.

Du solltest auf keinen Fall Masseur/in und medizinischen Bademeister/in werden, wenn …

1. du nicht selbstständig arbeiten kannst und Anweisungen brauchst.

2. du nicht gerne mit Menschen arbeitest.

3. du lieber in einem Büro arbeiten möchtest.

  • JETZT BEITRAG TEILEN

Alle Texte & Bilder auf fachzubi.de sind urheberrechtlich geschützt.

© Jobs & Ausbildung im Saarland

Okay