Glasbläser/in

  • Branche

    Handwerk, Industrie

  • Karrierepfad

    Empf. Schulabschluss: Hauptschulabschluss
    Ausbildungsdauer: 3 Jahre
    Arbeitszeiten: Schichtdienst (möglich)

  • Verdienst

    1. Jahr 500-690 Euro
    2. Jahr 600-740 Euro
    3. Jahr 700-840 Euro
    Nach der Ausbildung 1800-2700 Euro

3 wichtige Stärken:

handwerklich-technisch geschickt
sorgfältig und genau
körperlich fit und uneingeschränkt

Hilfreich sind gute Noten in:

Werken/Technik
Kunst
Mathe

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Techniker
  • Meister
  • Selbstständigkeit

 

Nach deiner Ausbildung kannst du:

  • Unikate herstellen.
  • Glas in alles Mögliche verformen.
  • Glas einfärben.
  • Glasaugen und Christbaumschmuck herstellen.
  • Gebrauchs- und Dekorationsgegenstände aus Glas herstellen.
  • verschiedene Sorten von Glas unterscheiden und bearbeiten.

Du spielst gerne mit dem Feuer? In deiner Ausbildung lernst du alles über das erhitzen und verformen von Glas. Zu deiner Aufgabe gehört das Schmelzen von Glas und das verformen z.B. zu Blumenvasen, indem du das Glas bläst. Diese Kunst erfordert sehr viel Erfahrung, denn die Technik ist nicht so einfach! Während Glaser eher große und schwere Glasprodukte herstellen und verarbeiten, arbeitest du mit kleinen, filigranen Hohlglasprodukten.

Im theoretischen Teil deiner Ausbildung hast du nicht nur Fächer wie Deutsch oder Sozialkunde, sondern auch Werkstoffkunde oder Glastechnik, auf dem Stundenplan. Du lernst alles über die verschiedenen Glassorten, sowie die Herstellung und Verarbeitung von Glas. Auch wie man Glas einfärbt , wird dir hier beigebracht. Im dritten Jahr kannst du dich spezialisieren, zur Auswahl stehen dabei folgende Bereiche: Glasgestaltung, Christbaumschmuck und Kunstaugen. In der Fachrichtung Kunstaugen stellst du künstliche Augen aus Glas her. Dabei wird besonders viel Fingerspitzengefühl benötigt.

Außerdem arbeiten Ocularisten, wie die Glasbläser in diesem Spezialgebiet genannt werden, viel im Kundenkontakt. In großen Glashütten dagegen wird oft Teamarbeit verlangt, bis zu fünf Leute produzieren hier Hand in Hand. Dabei arbeitest du an großen Schmelzöfen und hast täglich Umgang mit Glasmacherpfeifen. Im Handwerk bist du kreativer als in der Industrie. Zum Beispiel kannst du deine Kreativität in Glasbläserwerkstätten ausleben und kannst zum Beispiel Schalen nach deinen eigenen Entwürfen kreieren. Für diesen Beruf musst du also handwerklich begabt, kreativ und körperlich fit sein! Du bist oft mit großer Hitze und schwerem Gewicht konfrontiert.

In deiner Ausbildung bekommst du ein durchschnittliches Gehalt von 500-840€ brutto im Monat. Nach deiner Ausbildung steigt dein Gehalt jedoch auf 1800-2700€ brutto. Mit deiner Berufserfahrung wächst auch dein Konto. Außerdem hast du durch diverse Weiterbildungen die Möglichkeit dein Gehalt weiter aufzustocken. Erwirbst du den Meistertitel, so kannst du mit etwa 3200€ brutto monatlich rechnen. Mit dem Meistertitel wächst dann jedoch auch deine Verantwortung, sodass du in deiner neuen Position einen eigenen Betrieb führen und Lehrlinge ausbilden darfst.

Zu jeder Bewerbung gehört ein individuelles Anschreiben, dein Lebenslauf und Anlagen, in denen du Abschlusszeugnisse und eventuell Zertifikate unterbringen solltest.

Beachte dabei unsere 5 Top-Tipps:

Tipp Nr.1: Informiere dich über dein Unternehmen und erkläre im Anschreiben, warum genau du dort gerne arbeiten möchtest. Vielleicht hast du ja bisher nur Gutes gehört?
Tipp Nr.2: Achte auf jeden Fall darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist. Am besten lässt du dazu jemanden Korrektur lesen.
Tipp Nr.3: Mach im Anschreiben deutlich, weshalb du diese Ausbildung anstrebst. Hilfreich sind hier gute Noten in Mathe und Werken. Bist du handwerklich besonders geschickt? Dann mach dies an einem Beispiel fest. Oder liebst du Weihnachten und Christbaum-Schmuck herstellen ist dein größter Traum?
Tipp Nr.4: Sammle Erfahrungen. Dies kannst du zum Beispiel mithilfe eines Praktikums machen. Eventuell kommt aber auch ein Neben- oder Minijob für dich in Frage? Du gibst Nachhilfeunterricht? Dann solltest du dies ebenfalls angeben, denn es zeigt, dass du Beratungsgespräche mit Kunden führen kannst.
Tipp Nr.5: Nenne passende Hobbys. Bastelst du gerne handwerklich? Super, denn das zeigt Fingerfertigkeit. Machst du viel Sport? Toll, denn körperliche Fitness ist eine der Voraussetzungen, noch besser ist Teamsport, dabei zeigst du, dass der Umgang mit Menschen dir leicht fällt. Renovierst du gerne? Klasse, denn handwerkliches Geschick ist hier von Vorteil.

Fazit: Wenn du also auf der Suche nach einem Job mit abwechslungsreichem Alltag bist, dann könnte eine Ausbildung als Glasbläser/in genau das Richtige für dich sein. Also ran an die Tasten und schau dabei gerne auf unserer Jobbörse nach ausgeschriebenen Stellen.

Du solltest Glasbläser/in werden, wenn …

1. du gerne kreativ arbeitest.

2. du handwerklich begabt bist.

3. du ein jahrhundertealtes Handwerk erlernen möchtest.

Du solltest auf keinen Fall Glasbläser/in werden, wenn …

1. Hitze dir Probleme bereitet.

2. dir handwerkliches und künstlerisches Geschick fehlen.

3. du körperlich nicht fit bist.

  • JETZT BEITRAG TEILEN

Alle Texte & Bilder auf fachzubi.de sind urheberrechtlich geschützt.

© Jobs & Ausbildung im Saarland

Okay