Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik

  • Branche

    Handwerk, Industrie, Baugewerbe

  • Karrierepfad

    Empf. Schulabschluss: Mittlere Reife
    Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
    Arbeitszeiten: werktags

  • Verdienst

    1. Jahr 520-630 Euro
    2. Jahr 570-680 Euro
    3. Jahr 620-800 Euro
    4. Jahr 670-880 Euro
    Nach der Ausbildung 1600-1900 Euro

3 wichtige Stärken:

handwerklich und technisch geschickt
sorgfältig und genau
geduldig und stressresistent

Hilfreich sind gute Noten in:

Mathe
Physik
Werken

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Weiterbildungsmaßnahmen auf einen bestimmten Bereich
  • Industriemeister/-in Fachrichtung Elektrotechnik
  • Techniker/-in Fachrichtung Elektrotechnik
  • Technische/-r Fachwirt/-in
  • Studium
  • Selbstständigkeit

 

Nach deiner Ausbildung kannst du:

  • elektrische Anlagen installieren, warten und reparieren.
  • Schaltpläne lesen und erstellen.
  • energiesparend beraten.
  • richtig dokumentieren.
  • Gerätewartungen durchführen.
  • Stromleitungen fräsen.

Bringst du die nötige Energie für diesen Job mit? Du planst die elektrische Versorgung von Gebäuden und installierst und betreust Anlagen. Dazu gehören zum Beispiel Alarmanlagen, Systeme zur Raumklimaregelung oder Türkontrollsysteme.In regelmäßigen Abständen führst du Wartungen durch und reparierst fehlerhafte Anlagen, um mögliche Ausfälle so zu vermeiden. Es ist hier besonders wichtig, dass du geduldig bist, ein unüberlegter Handgriff kann gefährlich werden! Dazu gehört auch unbedingt eine schriftliche Dokumentation deiner Tätigkeiten. Dein Arbeitsplatz ist immer woanders und du stehst in häufigem Kontakt zu Kunden.

In deiner Ausbildung erhältst du ein durchschnittliches Gehalt von 520-880€ brutto monatlich. Danach bekommst du ein Einstiegsgehalt von 1600-1900€ im Monat. Ein besonderes Plus an dieser Ausbildung sind die guten Jobperspektiven aufgrund der vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, die du hast. Du kannst diverse Weiterbildungsmaßnahmen beanspruchen und zum Beispiel technischer Fachwirt werden und dein Bruttoeinkommen auf 3800€ erhöhen. Oder du machst einen Meistertitel zum Industriemeister in der Fachrichtung Elektrotechnik und ca. 2800€ brutto verdienen. Du kannst dich aber auch selbstständig machen oder ein Studium in Elektrotechnik oder einem ähnlichen Fach absolvieren.

Zu jeder Bewerbung gehören ein individuelles Anschreiben, dein Lebenslauf und Anlagen, in denen du Abschlusszeugnisse und eventuell Zertifikate unterbringen solltest.

Beachte dabei unsere 5 Top-Tipps:

Tipp Nr.1: Der erste Eindruck ist entscheidend, verwende ein schlichtes, professionelles Design bei deiner Bewerbungsmappe. Verwende an dieser Stelle, oder in deinem Lebenslauf, ein aktuelles, professionelles Bild. Achte außerdem auf einen einheitlich gewählten Stil, sowie ein konsequentes Format und ein schlichtes, schickes Design.
Tipp Nr.2: Achte auf jeden Fall darauf, dass deine Bewerbung fehlerfrei ist. Am besten lässt du dazu jemanden Korrektur lesen.
Tipp Nr.3: Mach im Anschreiben deutlich, weshalb du eine Ausbildung als Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik anstrebst. Hattest du im Physikunterricht besonders viel Spaß? Oder hast du schon öfter kleinere Reparaturen durchgeführt und bist so auf den Geschmack gekommen?
Tipp Nr.4: Sammle Erfahrungen. Dies kannst du zum Beispiel mithilfe eines Praktikums machen. Eventuell kommt aber auch ein Neben- oder Minijob für dich in Frage? Auch gute Noten in Physik und Werken begeistern deinen zukünftigen Arbeitgeber.
Tipp Nr.5: Nenne passende Hobbys. Bist du in einem Verein? Super, denn dann wirst du als teamfähig eingestuft. Renovierst du gerne? Klasse, denn handwerkliches Geschick ist hier von Vorteil.

Fazit: Wenn du also auf der Suche nach einem technischen Job bist, könnte eine Ausbildung als Elektrotechniker/in für Energie- und Gebäudetechnik genau das Richtige für dich sein. Also ran an die Tasten und schau dabei gerne auf unserer Jobbörse nach ausgeschriebenen Stellen.

Du solltest Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik werden, wenn …

1. du bist kommunikativ.

2. du arbeitest geplant und strukturiert.

3. du dich für elektrische Anlagen interessierst.

Du solltest auf keinen Fall Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik werden, wenn …

1. direkter Kundenkontakt dir schwer fällt.

2. du auf der Suche nach einem Bürojob bist.

3. du Angst vor dem Arbeiten mit Strom hast.

  • JETZT BEITRAG TEILEN

Alle Texte & Bilder auf fachzubi.de sind urheberrechtlich geschützt.

© Jobs & Ausbildung im Saarland

Okay